Natürliche Therapie: CBD und Schmerz


Rescue-Effekt cbd: Natürliche Therapie cbd Schmerzen alternative Medizin CBD-Öl

Die Naturheilkunde ist eine alternative Medizin, sie verbessert die Lebensqualität eines kranken Menschen.

CBD-Öl als vorbeugende Maßnahme gegen Krankheiten oder die Folgen des Alterns. Sie ergänzt die vom Arzt verordnete medizinische Behandlung. Sie finden eine ganze Reihe von Spezialitäten wie Phytotherapie, Aromatherapie, Homöopathie, etc… CBD fällt in die Kategorie der Produkte, die in der Alternativmedizin verwendet werden. Es ist ein Molekül, das aus Cannabis extrahiert wird und für seine vielfältigen Tugenden bekannt ist. Um seine Rolle und seine therapeutischen Wirkungen, insbesondere bei der Behandlung von Schmerzen, genauer zu bestimmen, werden wir zunächst seinen Ursprung, dann seine Wirkungsweise und schließlich seine Vorteile erläutern.

Die Geschichte von CBD

Es hat seinen Ursprung in Cannabis, einer der ältesten vom Menschen genutzten Pflanzen. Es ist schwer zu sagen, wann Hanf zum ersten Mal entdeckt wurde, aber Wissenschaftler sagen, dass er in der Jungsteinzeit, zwischen 5000 und 8000 v. Chr. entdeckt wurde. Einige glauben, dass der Mensch ihn seit etwa 11.000 Jahren verwendet. Sie begannen damit, ihn für seine Fasern und seine Samen zu ernten. Ein vielseitiger Rohstoff, der daher viele Möglichkeiten bietet, wie zum Beispiel die Herstellung von Kleidung, Seil oder Papier. Viel moderner wird es als Schall- oder Wärmeisolator eingesetzt. Im Bereich des Bauens gibt es Hanfziegel und Beton.

Seine psychoaktive Wirkung ist seit mindestens 3500 Jahren bekannt. Der Atharva Veda, ein heiliger Text aus dem Jahre 1500 v. Chr., erwähnt eine spirituelle Verwendung von Cannabis. Cannabis enthält mehr als hundert Cannabinoide, Chemikalien, die eine Reihe von Rezeptoren im menschlichen Körper aktivieren. Es ist eine Pflanze mit vielfältigen Eigenschaften, die Gegenstand mehrerer Studien war, bis zu dem Tag im Jahr 1940, als Roger Adams, ein amerikanischer Chemiker aus dem 20. Jahrhundert, entdeckte, dass Cannabis eine starke Droge ist.Jahrhundert entdeckte Cannabidiol (CBD). Im Jahr 1963 identifizierte Raphael Mechoulam, ein israelischer Chemiker, die Stereochemie von CBD, seine molekulare Struktur und die Anordnung der Atome innerhalb des Moleküls und ermöglichte damit seine Synthese. Diese Entdeckung wird neue Wege der wissenschaftlichen Forschung eröffnen. Zahlreicher und fortschrittlicher…

Endocannabinoid-System: Wirkung von CBD auf den menschlichen Körper

Im Jahr 1988 entdeckte ein wissenschaftliches Forscherteam den CB1-Rezeptor und damit das Endocannabinoid-System im menschlichen Körper. Es handelt sich um eine Reihe miteinander verbundener Rezeptoren, die im ganzen Körper verteilt sind. Wir haben also zwei Arten von Rezeptoren, CB1 und CB2. Die ersten befinden sich zunächst im zentralen Nervensystem, in Organen wie der Leber, dem Darm, der Lunge oder dem Herz… Die zweiten befinden sich dann im Immunsystem, dem Knochenmark usw…

Drei Arten von Cannabinoiden sind in der Lage, die Rezeptoren zu aktivieren. Phytocannabinoide, Endocannabinoide und synthetische Cannabinoide. Die ersten stammen aus Cannabis, die zweiten werden vom Körper selbst ausgeschieden und die dritten werden in einem Labor hergestellt. Dieses System sorgt dafür, dass die Homöostase des Körpers aufrechterhalten wird, so dass bestimmte Funktionen ausgeglichen werden können. Temperatur, Verdauung, Blutdruck, Schlaf, Herz und Blutkreislauf können reguliert werden. Cannabis hat mehr als hundert Cannabinoide, einschließlich CBD. Die Menschen verwenden es mehr und mehr für seine verschiedenen therapeutischen Wirkungen, vor allem als Schmerzmittel.

CHF146.00CHF350.00
CHF48.50CHF230.00
CHF28.00CHF67.00
CHF58.00CHF139.00

Die Wirkungen von CBD

Im Laufe der Zeit sind Wissenschaftler auf die verschiedenen Eigenschaften von CBD aufmerksam geworden. Anerkannt als entzündungshemmendes Mittel, Antiepileptikum, Antidepressivum, Antipsychotikum, Mittel gegen Erbrechen oder Antioxidans, ergänzt Cannabidiol oft die ursprünglich vom behandelnden Arzt verschriebene Behandlung. Viele Menschen haben die positiven Auswirkungen auf chronische Schmerzen bemerkt. CBD kann im Rettungsmodus nach einem Schock oder einer sportlichen Anstrengung eingesetzt werden, um Muskelschmerzen zu vermeiden. Aber auch regelmäßig, um Entzündungen zu reduzieren und damit die Lebensqualität zu verbessern. Die Wirkung ist abhängig von der Art des Schmerzes. Cannabidiol gibt es in verschiedenen Formen wie CBD-Öl, Tabletten, Balsam oder Gel. Es ist zu beachten, dass die verabreichten Dosen genauestens eingehalten werden müssen. Beginnen Sie immer mit der niedrigsten Dosierung und passen Sie diese nach Bedarf an.

CBD für verschiedene Arten von Schmerzen


Rescue cbd effect: Natürliche cbd-Schmerztherapie, CBD-Wirkungen auf Schmerzen, Angst und Depression

Der Mensch kennt Schmerz seit seinem Erscheinen auf der Erde. Er hat immer versucht, es zu kontrollieren, es verschwinden zu lassen.

Sie erscheint als schwere und lästige Last. Laut der International Association for the Study of Pain (IASP), einer 1973 in den USA gegründeten Vereinigung für Schmerzforschung, ist “Schmerz eine unangenehme sensorische und emotionale Erfahrung, die mit einer tatsächlichen oder potenziellen Gewebeschädigung einhergeht oder mit diesen Begriffen beschrieben wird. Wir haben Nozizeptoren, die sich auf der Haut und in den Organen befinden. Wenn ein Trauma, ein Unfall oder eine Krankheit Schmerzen verursacht, senden sie die Information an das Gehirn, um es wissen zu lassen.

Drei verschiedene Arten von Schmerz

Nozizeptive oder periphere Schmerzen

Sie wird oft durch Gewebeschäden oder Verletzungen verursacht. Arthrose, Krebs oder eine Fraktur verursachen meist diese Art von Schmerzen. CBD hat eine starke entzündungshemmende Wirkung, die den geschädigten Bereich entflammen wird. Die Schweizerische Rheumaliga empfiehlt Cannabidiol bei Arthroseproblemen. Es ist ratsam, es mit Tetrahydrocannabinol (THC) zu koppeln, einem der Cannabinoide in Cannabis. Laut Gesetz darf der THC-Gehalt 1% nicht überschreiten. Wir empfehlen dringend CBD Full Spectrum, um seine Wirksamkeit zu maximieren.

Neuropathischer Schmerz

Es reagiert auf Nervenschäden oder Entzündungen. Ein Bandscheibenvorfall kann sie zusammendrücken oder eine Entzündung um die Bandscheibe herum verursachen. Cannabidiol ist daher sehr wirksam. Es lindert Rückenschmerzen, indem es den entzündeten Bereich verkleinert.

Nicht-disziplinäre oder zentralisierte Schmerzen

Das zentrale Nervensystem wird die Art und Weise der Schmerzbehandlung verändern. Es kann die Empfindung verstärken oder an Stellen auftauchen lassen, die normalerweise nicht schmerzhaft sind. Reizdarmsyndrom, Fibromyalgie oder Kopfschmerzen sind einige dieser Probleme. CBD kann eine wichtige Rolle bei der Linderung der Symptome dieser Krankheiten spielen.

Die therapeutischen Tugenden von CBD sind bereits unbestreitbar. Es wird wissenschaftlich untersucht, um seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Schmerzen zu beurteilen. Sowie die Symptome bestimmter Pathologien wie Epilepsie oder die Nebenwirkungen von medizinischen Behandlungen wie Chemotherapie zu reduzieren.

Darüber hinaus ist anzumerken, dass im Juni 2018 ein Antrag für ein CBD-basiertes Medikament bei der Food and Drug Administration (FDA), der amerikanischen Behörde, die für die Genehmigung der Vermarktung von Medikamenten auf dem Territorium der USA zuständig ist, bewilligt wurde. Epidiolex wird damit zu einem der ersten Medikamente, die auf der Basis eines Cannabis-Derivats, CBD, hergestellt werden und die epileptische Anfälle bei Kindern reduzieren sollen.

Es wurden keine Produkte gefunden, die deiner Auswahl entsprechen.

Wissenschaftliche Studie über die Wirkung von CBD auf Schmerzen, Angst und Depression

Eine Querschnittsstudie von Cannabidiol-Konsumenten

2490 Personen wurden über soziale Netzwerke für eine anonyme Online-Umfrage rekrutiert. 81 Personen wurden von dem Programm ausgeschlossen. Die Gruppe setzt sich aus 50,87 % Frauen und 47,40 % Männern zusammen. Sie sind zwischen 55 und 74 Jahre alt. 91,23 % haben ihren Sitz in den Vereinigten Staaten. Der Rest befindet sich in 23 anderen Ländern.

61,56% oder 1483 Personen gaben an, CBD für medizinische Zwecke zu verwenden. Die Hauptstörungen sind chronische Schmerzen, Arthritis, Gelenkschmerzen, Angstzustände, Depressionen und Schlafstörungen. 35,80 % hatten das Gefühl, dass sich ihre Probleme verbessert haben, verglichen mit 4,3 %, die keine wirkliche Veränderung spürten.

Die Studie zeigt also eine echte Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von chronischen Schmerzen, Arthritis und Angstzuständen.

Veröffentlicht in der Zeitschrift Cannabis und Cannabinoid Forschung im Juli 2018 von Jamie Corroon (University of Natural Medicine & The Center for Medical Cannabis Education, USA) und Joy A. Phillips (Universität von San Diego, USA)

Zum Abschluss

Cannabis hat echte therapeutische Wirkungen, die zunehmend von der Wissenschaft anerkannt werden. Das cbd, eines der am häufigsten vorkommenden Moleküle von Cannabis, hat daher bei vielen Gelegenheiten seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Schmerzen bewiesen. In den USA ist seit 2018 das erste CBD-basierte Medikament zur Behandlung von Epilepsie bei Kindern auf dem Markt. Darüber hinaus wurden viele Studien zur weiteren Erforschung der Vorzüge von CBD ins Leben gerufen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Schmerzzentren in naher Zukunft Cannabidiol in die Behandlung von Schmerzen integrieren werden. CBD, seit 80 Jahren bekannt, überzeugt endlich die Gesundheitswelt von seinen positiven Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Finden Sie die neuesten Artikel über cbd und CBD-Öl:

×

Hallo!

Klicken Sie unten auf einen unserer Vertreter, um auf WhatsApp zu chatten, oder senden Sie uns eine E-Mail an support@evetica.ch

× Womit kann ich Ihnen behilflich sein ?